News: Posttaxen für den Zeitungstransport

Posttaxen für den Zeitungstransport - Einkleben der Beilagen hat keinen Einfluss mehr

Die Tarife der Post für den Zeitungstransport sind in den letzten Jahren unverändert geblieben. Die Brief- und Zeitungs­mengen sind während dieser Zeit aber fortwährend gesunken, so dass die Stückkosten in der Logistik beständig gestiegen sind. Da gemäss der Post die Tarife für die Zustellung von Zeitungen und Zeitschrif­ten seit jeher die Kosten nicht zu decken vermögen, hat deshalb die Kostenunterdeckung der Zeitungsrechnung weiter zugenommen. Aus diesem Grund hat die Post entschieden, per 2022 Preiserhöhungen vorzunehmen. Die betroffenen Kunden sollten bereits informiert sein.

Die wichtigsten Anpassungen:

  • Die Mengenpreise für abonnierte Zeitungen und Zeitschriften werden um 1.8 Rp. (zzgl. MWST) je Exemplar erhöht.
  • Der Gewichtspreis je 25 Gramm wird von 1.2 Rp. auf 1.4 Rp. (zzgl. MWST) angepasst.

Auf den gleichen Zeitpunkt werden folgende Vereinfachungen in Kraft treten:

  • Eigen- und Fremdbeilagen werden neu ins Gesamtgewicht der Zeitung einbezogen. Die­ separate Tarifierung der Beilagen entfällt.
    Ausnahme: Sofern Fremdbeilagen schwerer sind als die Zeitung selbst, wird neu ein Zuschlag berechnet.
  • Der Zuschlag „erhöhter Bearbeitungsaufwand" für Exemplare in Ortsbunden entfällt.

Die Details können sie hier herunterladen. Die Broschüren „Zei­tungen Schweiz" sowie „Preise für Zeitungen Schweiz" sollen bis Ende Jahr aktualisiert werden.

Wichtig ist, dass aufgrund des Einbezugs der Fremd- und Eigenbeilagen ins Gesamtgewicht, das Einkleben von Beilagen keinen Einfluss auf die Portokosten hat und somit diesbezüglich obsolet wird. Wir gehen folglich davon aus, dass Sie als Kunde zukünftig keine Beilagen mehr in Ihrem Titel eingeklebt haben wollen. Beabsichtigen Sie aber aufgrund von Marketingüberlegungen weiterhin Beilagen einkleben zu wollen, bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir dies mit unserer Infrastruktur sicherstellen können.